"Die Venus tanzt, der Mars bewohnt, der NCC fliegt euch zum Mond"

Karten für unsere nächste Veranstaltung können HIER bestellt werden!

Geschichte

Der NCC – Wie alles begann…

Im April des Jahres 1998 trafen sich die Schelme von Niederfrohna, welche großes Interesse an der alljährlichen Narrenzeit hegten, zu einer kleinen Feierlichkeit mit viel Witz und Humor bei gutem Weine. Sie schwatzen, lachten und dachten über die damalige Situation und die Geschehnisse ihres Ortes nach.

Wie konnte man dem Volk des kleinen sächsischen Dorfes, welches sie doch als etwas träge und eingeschlafen empfanden, zu mehr Heiterkeit und Ausgelassenheit bewegen?

Die zündende Idee kam dann bei einem besonders großen Schluck eines besonders guten Weines. Es lag auf der Hand: Ein Carnevalsclub musste her. Gesagt, getan! Ohne weitere große Vorreden zu schwingen, machten sich die Niederfrohnaer Narren ans Werk und gründeten im August des selben Jahres den NCC „Lindenhof“ e.V.

Wo können wir Narren verweilen?

Den größten Saal im Ort besaß der sogenannte „Lindenwirt“. Die Narren traten an ihn heran und er war sofort von der Idee begeistert. So stellte er seinen Saal für alle Feierlichkeiten und Vereinssitzungen zur Verfügung. Deshalb wurde auch der „Lindenhof“ in den Vereinsnamen übernommen.

Nach langem Hin und Her mit den Behörden wurde dem Carnevalsclub  im November 1998 die Gemeinnützigkeit zuerkannt. Endlich konnten sich die Mitglieder des neu gegründeten Vereins voll und ganz auf ihr Wesen als Carnevalsnarren konzentrieren. Da man als „Neulinge“ aber ja nicht einfach so loslegen kann, wurde als erste öffentliche Präsentation der Festumzug des FCP Faschingsclub Penig anlässlich dessen 30-jährigen Jubiläums im Februar 1999 genutzt. In der Carnavalssaison 1999/2000 hatte der NCC „Lindenhof“ e.V. seinen ersten großen Auftritt unter dem Motto „Chaos im Kinderzimmer“ im gleichnamigen Gasthaus. Dieses blieb bis zum Februar 2007 als Namensvetter auch das Stammhaus des Vereins.

Auf Grund der Schließung des Lindenhofs mussten sich die Narren nach einer neuen Örtlichkeit umsehen. Als erste Veranstaltung außerhalb von Niederfrohna wurde am 10. November 2007 der Nachthemdenball im Mannheim von Limbach-Oberfrohna durchgeführt.

Das Jahr 2008 wurde nicht nur wegen unseres 10-jährigen Jubiläums, sonder auch wegen vieler anderer Veranstaltungen zu einem sehr wichtigen Meilenstein. Die erste Neuheit brachte die Teilnahme an den Männerballettmeisterschaften – MHH, Männer in heißen Hösschen – im Februar in Hohenstein-Ernstthal. Diese ist durch die nachfolgenden jährlichen Auftritte heute nicht mehr aus dem Vereinsleben wegzudenken. Unsere Niederfrohnaer Gazellen bereits sich sowohl mit Ehrgeiz, als auch mit Blick auf den karnevalistischen Spaß auf ihre Darbietungen vor. Zu unserer Veranstaltung anlässlich unseres 10-jährigen Jubiläums auf dem Gelände der FFW Niederfrohna im Juni konnten wir verschiedene Faschingsvereine aus der Umgebung begrüßen. Die daraus resultierende Einladung des Cosnapeler Carnevals Club (CCC) zu seinem Badewannenrennen 3 Wochen später führte zu einem weiteren festen Termin im Kalender der Niederfohnaer Carnevalisten. Mit dem CCC verbindet uns seitdem eine gute „Freundschaft“, welche Gastauftritte beider Seiten mit einschließt. Unsere Teilnahme am Festumzug zum 125-jährigen Jubiläum der Nachbarstadt L.-O. im September 2008 wurde von den vielen Schaulustigen nicht nur begleitet sondern begeistert aufgenommen.

In den Jahren 2008 bis 2010 führten wir neben unserer Veranstaltung im Mannheim in L.-O. Mindestens eine weitere Veranstaltung in Niederfrohna durch. Dazu nutzten wir sowohl den Saal der Wetzelmühle, als auch die Turnhalle der Jahnburg. Da die Parkschänke von L.-O. im Jahr 2011 neu eröffnet wurde, traf uns der Wegfall des Mannheim als Veranstaltungsort uns nicht so sehr, wie die Schließung des Lindenhofs im Jahre 2008. Seitdem führen wir hier einerseits am Samstag vor dem Aschermittwoch unsere Hauptveranstaltung und am folgenden Sonntag unseren Kinderfasching mit Jung und Alt durch. Anlässlich des 750-jährigen Bestehens unseres „Heimatdorfes“ im Juni 2011 ließen wir es uns nicht nehmen, den närrischen Teil der Gemeinschaft mit einem ebenso beschwingten wie auch lauten Teil des Festumzuges darzustellen. Hier konnten wir auch mit unseren Auftritten im Festzelt unser Können außerhalb der Saison unter Beweis stellen.

Um für die neue Saison und die damit verbundenen Auftritte besser gerüstet zu sein, fahren unsere Männer seit 2013 vor der MHH-Meisterschaft für ein Wochenende fürs Trainingslager in den Waldpark Grünheide.

Seit dem Jahr 2014 bieten wir in Kooperation mit der Stadthalle L.-O. einen weiteren Kinderfasching für Kinder im Grundschulalter an, der zu einem festen Bestandteil werden soll. Den Festumzug zum 45-jährigen Jubiläum des FCP im Februar 2014 konnten wir Niederfohnaer Narren uns natürlich nicht entgehen lassen, da der Umzug zum 30-jährigen Bestehen des selben Vereins ja unser „erster“ öffentlicher Auftritt war. Vorläufiger Höhepunkt unserer aktuellen Carnevalssaison war die gleichzeitige „Eroberung“ der Rathausschlüssel von L.-O. und von Niederfrohna am 11.11.2014. Unter unserer Obhut konnten die beiden Machtsymbole eine friedvolle Zeit bis zu Ihrer Rückgabe nach dem Aschermittwoch 2015 verbringen.