"Clowns, Dompteure, Zauberei - für den NCC-Zirkus Manege frei"

Karten für unsere nächsten Veranstaltungen können HIER bestellt werden!

Spätlesefaschinig/Nachthemdenball 2019

24-Stunden-Schicht beim NCC mit Einräumen-Progamm-Abräumen-Personalwechsel-Umräumen-Programm-Aufräumen-Schlafen-Ausräumen. Das war der grobe Ablauf vom 16.11.2019, einem närischer Tag mit Spätlesefasching und Nachthemdenball. Ab 13.30 Uhr hieß es hereinspaziert für die reiferen Jahrgänge zur launischen Kaffeetafel mit karnevalistischer Unterhaltung bei Live Musik und DJ. Dies war auch die optimale Plattform für die kleinen Tanzgruppen des NCC, ihre Trainingserfolge vor einem großen Publikum zeigen zu dürfen. Die Funkenmädels bedienten fleißig die hungrigen Rentner mit Kaffee, Kuchen und Wiener Würstchen und bekamen so eine schöne große Zahl auf den Schrittzähler. Eine große Unterstützung in der Küche und hinter der Bar erhielten wir von freiwilligen Helfern des Heimatvereins. Nach der Verabschiedung der glücklichen Spätlesetenager gegen 17 Uhr begann der große Umbau für den Nachthemdenball am Abend. Jede Hand der NCC-Mitglieder wurde gebraucht, um die Veranstaltung zu stemmen. Einlass, Bar, Theke, Küche, Verkauf, Programm, Musik, Schminken, Kostüme uvm. alles in eigener Regie beherrscht nur das Genie. Die stärksten Arme räumten den Saal für die Abendveranstaltung um und auf allen Positionen brachten sich die Vereinsmitglieder in Stellung und bereiteten ihre Posten vor. Ab 19.00 Uhr öffneten wir die Tore für den abendlichen Nachthemdenball, mit DJ-Unterhaltung und Live-Band. Das Thekenteam war bestens gerüstet für den Ansturm an der Tränke und auch Wiegebraten, Wiener und Brötchen fanden guten Absatz. Was wäre ein Faschingsball ohne Funkentänze und Auftritt der Minis, also mischten diese den Abend ordentlich auf. Zwar hätten wir uns über 2-3 Gäste mehr gefreut aber auch mit denen die gekommen sind war es ein schöner Abend mit toller Stimmung. Nach erstem Aufräumen und einer kurzen Nacht galt es, Spuren zu beseitigen, Kostüme wegräumen, sauber zu machen, Reste auszutrinken und aufzuessen, Lindenhof zusperren und zum Mittagsschlaf nach Hause zu gehen.